FAQ

Hier haben wir Euch Infos und Antworten zu häufig gestellten Fragen über unsere Leichtbauplatten zusammengestellt. Außerdem geben wir einige Tipps. 
Vielleicht ist nach dem Durchsehen Deine Frage bereits beantwortet. 
Falls nicht, ruf einfach an oder schreib uns. 

Sperrholz oder Multiplex?

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist Birke keine Multiplexplatte und Pappel nicht automatisch ein Sperrholz. Als Sperrholzplatte bezeichnet man Platten aus kreuzweise verleimten Furnierschichten. 

Ab einer Stärke von 12 mm und ab 5 Lagen Furnier (Mittellagen) spricht man von einer Multiplexplatte (engl. multilayer). Je mehr Mittellagen ein Sperrholz hat, desto höher das Stehvermögen der Platte. Das bedeutet, dass sie nicht so schnell "krumm" wird. Gleichzeitig erhöht sich mit jeder Mittellage die Schraubenauszugfestigkeit. 

Wichtig bei der Wahl des richtigen Trägermaterials bzw. der richtigen Ausbauplatten im Van-Ausbau und für die Innenverkleidung im Campingbus ist die Verleimung. Diese ist bei Pappelsperrholz meist nicht für Feuchträume geeignet und daher nicht die beste Wahl für die Klima-, Temperatur und Feuchtigkeitsschwankungen in Reisemobil und Caravan. 

Wir empfehlen hier häufig unsere Queenply-Multiplexplatte mit feuchtigkeitsresistenter Verleimung. Findest Du bei uns im Onlineshop.

Leichtbauplatten und Holzplatten für den Ausbau
Queenply Möbelbauplatte aus Holz

Warum kalibrieren wir all unsere Sperrholz- und Multiplexplatten?


Durch das Kalibrieren (beidseitiges Schleifen der Platten) erhöhen wir nicht nur die Oberflächenruhe der Platte, was besonders bei dunklen Dekoren oder extrem matten Oberflächen auffällt, wir können so auch eine Stärkentoleranz von ±0,2 mm und eine vollflächige Verklebung von Trägerplatte und HPL gewährleisten.

Das garantiert perfekte Spaltmaße beim Möbelbau.

Weißleim oder PUR Hotmelt-Verfahren?

Viele Hersteller verleimen Sperrholz und HPL mit einem Weißleim. Dies hat jedoch folgende Nachteile: Weißleim hat einen sehr hohen Feuchtigkeitsanteil und muss warm verpresst werden. Dies bedeutet, dass man in einen eh sehr „nervösen“ Holzwerkstoff Feuchtigkeit einbringt und dann mit hoher Temperatur und hohem Druck verpresst. Das das nicht immer gute Ergebnisse liefert, liegt auf der Hand.

Durch unsere jahrelangen Erfahrungen im Yachtinnenausbau verleimen wir unsere Sperrhölzer und Multiplexplatten ausschließlich mit einem PUR Hotmelt. Dabei legt sich der Leim in einer dünnen Schaumschicht auf die Trägerplatte und gleicht kleine Unebenheiten aus. Dies führt zu einer perfekten Oberfläche. 

Beim PUR Hotmelt-Verfahren verpressen wir „kalt“,  der Leim hat einen geringeren Feuchtigkeitsanteil. So vermindern wir Spannung in der Platte. Außerdem ist diese Verleimung wasserfest – perfekt für den Campingbus Ausbau. 

Holzplatten für den Ausbau - Queenply

Furnier im Campervan?

Ja, unbedingt! Oder passen etwa individuelles Van-Feeling und Möbelfronten in der Qualität und Optik eines Möbeldiscounters zusammen? Nein, oder?!

Warum nicht also furnieren? Furnierte Oberflächen sind nicht nur absolute Unikate und immer einmalig auf der Welt, sie sind mit einer geölten Oberfläche auch zum Teil feuchtigkeitsregulierend. Das liegt daran, dass furnierte Oberflächen offenporiger sind als HPL und so bis zu einem gewissen Grad Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben können.

Außerdem ist Furnier deutlich leichter (ca. 50%) als HPL. Dadurch sparst Du im Campingbus Ausbau weiteres Gewicht.

Aber vor allem ist es soo chick und einmalig!

Aus diesem Grund haben wir zwei Königinnen in unserem Shop: die 15 mm Queenply furniert für den Möbelbau und die 4 mm Queenply furniert für die Wand- und Deckenverkleidung.

Sperrholzplatten für den Innenausbau